23 Januar 2018

Das Geheimnis von Pamunar - Taberna Libraria 2 von Dana S. Eliott



https://www.droemer-knaur.de/buch/7938180/taberna-libraria-das-geheimnis-von-pamunar
Die fünf Bücher von Angwil besitzen die Macht, den Zauberer Angwil wieder zum Leben zu erwecken. Das Wissen und Können Angwils wird dringend benötigt um den Schurken Lamassar das Handwerk zu legen, der drauf und dran ist die Welt der hundert Inseln zu unterjochen.
Nach ihrem letzten Abenteuer haben sich Silvana und Corrie fest vorgenommen, auf weitere riskante Unternehmungen zu verzichten. Doch leider weiß Lamassar nun von ihrer Existenz und lässt den beiden Buchhändlerinnen keine Ruhe.  Mittlerweile sind beide Frauen auch zu sehr in die Ereignisse verstrickt, um ein ruhiges Leben zu führen und Corries Gabe als Resperisciria zieht Abenteuer einfach magisch an.  


Die Suche nach dem dritten Buch von Angwil führt wieder in das  Zweimondland. Das Portal unter der Buchhandlung ist leider versperrt und die Suche nach anderen geeigneten Portalen bleibt ergebnislos. Doch die Freunde bekommen unerwartete und ungewöhnliche Hilfe, so dass Yazeem, Corrie und Silvana  förmlich nach Amaranzthina katapultiert werden.  Ihr eigentliches Ziel ist die Insel Pamunar, der Geburtsort des Werwolfes.  Aber anscheinend hegt Yazeem  keine glücklichen Erinnerungen an  seinen Heimatort, war er doch seit 15 Jahren nicht mehr dort.
Eine, wie es scheint, glückliche Fügung bewirkt, dass beiden Frauen und der Werwolf auf Kapitän Rabas und seine Mannschaft treffen, die ihnen bei der Suche nach dem zweiten Buch schon sehr geholfen haben.
Durch einen Verräter in ihren Reihen erfährt Lamassar alles über ihre Pläne und ist ihnen somit immer einen Schritt voraus. Als Corrie und Silvana ihm gegenüber stehen, scheint er nicht der finstere Bösewicht zu sein, als den ihn jeder hinstellt. Sie sehen einen charismatischen, gut aussehenden und missverstandenen Zauberer vor sich und die Frauen müssen sich Fragen: Gibt es wirklich nur schwarz und weiß, wie ihre Freunde es ihnen erzählt haben oder gibt es Beweggründe, die das Handeln Lamassars rechtfertigen?
Kommentar:
Der  Fantasie wird  hier keine Grenzen gesetzt. Ich stelle mir vor, wie die Autorinnen ein ganzes Buch voller Tierbilder ausgeschnitten, diese Bilder dann in zwei Hälften geschnitten und  gemischt haben. Dann zwei Teile von Tieren  gezogen und aus diesen sie dann ein neues Geschöpf kreierten haben. Als seltsamstes und außergewöhnlichstes Beispiel finden wir hier den Ameisenlöwen. Ein Geschöpft mit dem Kopf eines Löwen und dem Körper einer Ameise, natürlich wohl proportioniert und ungefähr so groß wie ein kleiner Hund.
Der Ideenreichtum von Frau Dageroth und Frau Kruhl scheint keine Grenzen zu kennen. Wir lernen hier Hyans kennen, zweibeinige Wesen mit hündischem Aussehen oder Sethy, so genannte Krokodilmänner oder Flische,  eine Kreuzung aus Vogel und Fisch. Dazu tummeln sich in der Welt der hundert Inseln noch jeden Menge merkwürdiger Wesen, die wir schon aus anderen Fantasy Büchern kennen: Faune, Greifen, Elfen, Feen, Zyklopen, Minotaurus, Vampire oder Werwölfe. Diese Verquickung der seltsamsten Wesen, die sich der Leser nur vorstellen kann, macht das Buch zu etwas besonderem. Alles aufzuzählen würde den Rahmen dieser Rezension sprengen, also lasst euch selber darauf ein.
Für Yazeem ist die Rückkehr in seine Heimat kein leichter Schritt. Zu viele Erinnerungen überkommen ihn. Neben seiner Aufgabe, die beiden Frauen zu beschützen, muss er sich auch seiner Vergangenheit stellen. Während zu Beginn des Buches noch Veron, Donald und Talisienn den Hauptanteil der Geschichte tragen, richtet sich das Augenmerk bald ganz auf den Werwolf.  Der Leser erfährt mehr über die Hintergründe seiner Entscheidung, in die Dienste Cyrans zu treten und in unsere Welt zu wechseln. Auch dem Mammalikus Kushann kommt hier wieder eine tragende Rolle zu, hat er doch schon lange das Herz der stürmischen Corrie erobert. Auf der Suche nach dem dritten Buch des Angwil bekommen die drei Freunde wieder viel Unterstützung von den Bewohner des Reiches, denen das Machtstreben Lamassars schon lange ein Dorn im Auge ist.
Bei diesem Band handelt es sich um einen zweiten Band einer geplanten Quadrologie. Das merkt man dem Buch auch an. Es ist schwierig, der Geschichte zu folgen, wenn man die Ereignisse aus Band eins nicht kennt. Während Band eins langsam begann und eher wie eine Einführung in die Welt der hundert Inseln wirkte, startete der zweite Band direkt mit der Suche nach dem dritten Buch des Angwil Aber auch lassen sich die Autorinnen Zeit, die Handlung voran zu treiben, die beiden Buchhändlerinnen dürfen auch stille Momente des Glücks genießen und Woodmore und Umgebung erkunden. Wie ich schon in der Rezension zu Band eins schrieb: Die Mischung aus good old england mit der obligatorischen teatime und der abenteuerlichen Welt des Zweimondlandes geben dem Buch etwas außergewöhnliches. Vervollständigt wird das ganze durch die sehr schönen, dezent gehaltenen Cover. Es wurde auf schreiende Farben und plakativer Titelnennung verzichtet Die Illustrationen sind wunderschön und passen gut zu der Geschichte.
Ich freue mich auf Band drei.
Serie: Taberna Libraria Band 2
Autor: Dana S. Eliott
Verlag: Knaur, TB, 608 Seiten
ISBN: 978-3426515440

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen